Alte Kletterseile - Upcycling statt Recycling

Geschrieben am: 29.04.2016 16:59


Alte Kletterseile

Das Kletterseil war Ihnen stets ein treuer Begleiter in den Bergen und in der Halle. Doch über die Jahre wurde es alt und kann nun nicht mehr verwendet werden. Aber wohin mit den alten, ausrangierten Kletterseilen? Ab in den Müll? Nein, das Zauberwort nennt sich Upcycling.

Upcycling hat im Gegensatz zum Recycling viele weitere Vorteile: die ausgedienten Gegenstände, wie zum Beispiel Kletterseile, werden nicht in Ihre Bestandteile zerlegt, sondern so belassen wie sie sind. Sie werden lediglich weiterverwendet. Ihr Verwendungszweck wird ein anderer, doch man erkennt immer noch, was der Gegenstand einmal war und woher er stammt. 

Posten Sie Ihr Foto von Ihrem tollen Seilteppich auf unserer Facebook-Seite und gewinnen Sie mit etwas Glück ein 40 m Seil von Edelrid!

 

Klassisch - der Seilteppich

Edelrid kennt das Problem der alten Kletterseile als Hersteller für Kletterausrüstung nur zu gut. Im Sinne der Nachhaltigkeit und um eine umweltbelastende Müllentsorgung zu vermeiden, hat sich Edelrid etwas Tolles einfallen lassen: den Seilteppich. Mit wenig Materialien und nur etwas Geduld lassen sich alte Kletterseile zu einem schicken Teppich verarbeiten. Wem ein großer Teppich nicht zusagt, kann in derselben Vorgehensweise auch Sitzunterlagen oder robuste Fußabstreifer herstellen.

 

Sie möchten sich auch einen Seilteppich flechten? Hier ein paar nützliche Tipps:

  • Waschen Sie das Kletterseil vorher, damit Ihr Teppich in den schönsten Farben strahlt.
  • Entweder benutzen Sie ein Kletterseil mit einer Länge von 40 m, zwei Seile mit Längen von jeweils 20 m oder Sie benutzen mehrere Seilstücke in den unterschiedlichsten Farben zu etwa 10 m pro Kletterseil.

 

Und hier finden Sie die Anleitung von Edelrid, in der Schritt für Schritt die Vorgehensweise erklärt wird, um Ihren ersten Seilteppich zu flechten.

 

Materialien für den eigenen Seilteppich:

  • ein 40 m langes Kletterseil oder wahlweise zwei Kletterseile mit einer Länge von je 20 m
  • ein Holzbrett mit den Maßen 75 x 65 cm
  • einen Hammer und 18 Nägel mit einer Länge von mind. 5 cm
  • Messer und Feuerzeug oder wahlweise einen Heißschneider
  • den Flechtplan von Edelrid

 

Schritt für Schritt zum eigenen Seilteppich:

Copyright: Edelrid.de

Vorbereitung

Legen Sie das Holzbrett auf eine ebene Fläche und befestigen Sie den ausgedruckten Plan darauf, indem Sie die Nägel an den markierten Stellen mit dem Hammer einschlagen.

Copyright: Edelrid.de

Runde 1

Wie Sie sehen, sind die Nägel nummeriert. Beginnen Sie mit dem Legen des Seils bei Nummer 1. Bis Nummer 10 achten Sie darauf, dass das Seil eng um den Nägeln liegt. Bei den Nummer 11 bis 19 sollten Sie etwas Platz zwischen Seil und Nägel lassen, damit ein weiteres Seil dazwischen passt.

Copyright: Edelrid.de

Überprüfen

Überprüfen Sie nun das Flechtmuster auf Fehler und Unregelmäßigkeiten und korrigieren Sie diese falls nötig. Am besten verfolgen Sie das Seil wieder beginnend bei Nummer 1 bis zur Nummer 19 und achten auf den korrekten Verlauf.

Copyright: Edelrid.de

Runde 2

Nun beginnen Sie wieder bei Nummer 1 und folge dem bereits liegenden Seil. Das zweite Seil wird sich an die Außenseite des ersten Seils anschmiegen. Ab Nummer 11 wird sich das Seil automatisch zwischen das erste Seil und den Nagel schieben. Das ist so auch beabsichtigt.

Copyright: Edelrid.de

Runde 3

Gehen Sie bei der dritten Runde nach demselben Schema vor wie bei Runde 2. Achten Sie darauf, das Seil nicht zu straff zu legen, damit die einzelnen Seilstränge parallel nebeneinander zum Liegen kommen und nicht übereinander. Sollten Sie ein Seil mit einer Länge von 20 m verwenden, wird es Ihnen langsam ausgehen. Ist dies der Fall, fahren Sie einfach mit dem nächsten Seil wie gewohnt fort. Später können Sie die Seilenden mit Messer und Feuerzeug verschmelzen.

Copyright: Edelrid.de

Runde 4

Fahren Sie fort wie gewohnt. Am Ende der Runde heben Sie das Geflochtene vorsichtig von der Holzplatte und legen es am besten auf einen Tisch oder eine andere ebene Fläche.

Copyright: Edelrid.de

Runde 5

Zu Beginn der finalen Runde drücken Sie den Seilteppich mit dem Handballen platt, sodass alle Seilstränge parallel nebeneinander liegen. Jetzt flechten Sie wie gewohnt Ihre letzte Runde. Liegen alle Seilstränge schön parallel nebeneinander haben Sie den Flechtprozess erfolgreich hinter sich gebracht.

Copyright: Edelrid.de

Verschmelzen der Seilenden

Zu guter Letzt schneiden Sie das zu lange Seil ab und verschmelzen die Seilenden miteinander. Wahlweise können Sie auch ein Seilende mit einem nächstgelegenen Seilstrang verschmelzen. Dies funktioniert am besten mit einem Heißschneider, Sie können aber auch ein Feuerzeug verwenden.

Copyright: Edelrid.de

Alle Bilder sind Copyright by Edelrid

Drehen Sie die Matte um - und fertig ist Ihr Seilteppich!

Den Flechtplan und die schriftliche Anleitung als handliches PDF können Sie sich bequem auf der Internetseite von Edelrid herunterladen. Wir danken Edelrid für diese tolle Idee!

Wem das Flechtmuster nicht zusagt, kann einen Seilteppich auch auf andere Weisen herstellen: z. B. indem das Kletterseil „gelegt“ wird. Man beginne mit einem Seilende auf einer Unterlage und legt Meter für Meter eng in runden Bahnen herum bis eine kreisförmige Form entstanden ist.

Abschließend wird der Seilteppich am besten mit transparentem Silikon Bahn für Bahn verklebt. Achten Sie darauf, Unebenheiten und Kleckse beim Silikonieren am besten sofort mit einem dünnen Pappkarton oder Ähnlichem abzutragen, sonst liegt der Teppich später nicht eben auf dem Boden auf. Wem Silikon nicht zusagt, kann auch alternativ eine handelsübliche Bastelschnur verwenden und die Seilstränge damit zusammenbinden. Wichtig hierbei ist, dass die Schnur eng sitzt und straff angezogen wurde.  Bei Formen und Größen sind dem Kreativen auch hier keine Grenzen gesetzt.

Natürlich kann so ein schicker Seilteppich auch gut als Strandmatte oder Gartenstuhlauflage verwendet werden. Die Verwendungsmöglichkeiten sind so vielseitig wie die Farbpracht der Seile selbst.

 

Praktisch - Tasche, Beutel und BagChalkbag

Wer ein wenig handwerkliches Geschick und Geduld aufbringt, dem sind bei der Verwendung von alten Kletterseilen fast keine Grenzen gesetzt. War das Kletterseil einst der lebenswichtige Begleiter beim Klettern, so kann er nun zum praktischen Begleiter im Alltag werden.

Ausrangierte Seile eigenen sich nicht nur als Fußabtreter, sondern können durch ihre robusten Eigenschaften als Ausgangsmaterial für das einzigartige Chalkbag am Klettergurt, für die modische Handtasche beim nächsten Shoppen oder für den Geldbeutel genau nach Maß und Geschmack Verwendung finden. Verarbeitet man das Seil zu einem schicken Chalkbag, so ist das alte Kletterseil immer noch beim Klettern dabei.

Originell - Hundeleine & Sitzkissen

Affenfaust KletterseilAuch wer es ausgefallener mag, findet im Internet passende Anleitungen. Vor allem für Haustierbedarf eignen sich alte Kletterseile durch ihre Beschaffenheit hervorragend. So müssen Sie sich nur noch entscheiden, soll es eine Leine für Ihren Hund oder ein Spielzeug für Ihre Katze werden? Die sogenannte Affenfaust eignet sich hierbei besonders gut. Alternativ kommt auch ein bequemes Sitzkissen in Frage - für Tier und Mensch.

Wer sein altes Kletterseil nicht selbst weiterverwenden möchte, hat immer noch eine Menge Möglichkeit, bevor es in einer Schublade verschwindet oder gar in der Mülltonne landet. Kindergärten, Ferienlager und viele andere Organisationen freuen sich oft über Kletterseile. Gerade für Kinder sind die Verwendungsmöglichkeiten vielseitig. Und wenn alle Stricke reißen, kann man es immer noch gut als Wäscheleine oder Bearbag verwenden.

Aber Upcycling bezieht sich nicht nur auf das Kletterseil - auch die Seilplane, das Chalkbag und der Klettergurt können mit Lederresten oder anderen Textilien kombiniert zu einem echten Hingucker werden.

 

Nochmal zur Erinnerung: Posten Sie Ihr Foto von Ihrem tollen Seilteppich auf unserer Facebook-Seite und gewinnen Sie mit etwas Glück ein 40 m Seil von Edelrid!

 

Und was machen Sie aus Ihren alten Kletterseilen? Haben Sie noch weitere Ideen, die hier noch keinen Platz gefunden haben? Wir freuen uns über jede Idee und jedes Foto, das uns erreicht.

Und jetzt heißt es - ran ans Seil!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Kreativität. Dank geht auch nochmal an Edelrid für die tolle Idee.

Ihr Team von Dein-Klettershop.de

 

 




Wie hat Ihnen der Artikel gefallen ?
Zurück zum Shop
Newsletter

Erhalten Sie immer die neuesten Informationen zu Aktionen und tollen Angeboten in unserem Shop!

Anmelden

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.
(Abmeldung jederzeit möglich)

Up
Deutscher Alpenverein