Deutscher Alpenverein - Kletterverband Bayern

Klettersteigset - das Higtech-Gerät zur Selbstsicherung

Das Klettersteiggehen kann grob als Mischung aus Bergsteigen und Klettern bezeichnet werden. Klassifiziert sind Klettersteige durch die Vergabe von Schwierigkeitsgraden. Klettersteige, auch Via Ferrata genannt, werden in fünf Schwierigkeitsstufen eingeteilt, wobei A das leichteste Niveau aufzeigt und F für Profis ausgelegt ist mit senkrechten Wänden und Überhängen. Hierfür ist ein hohes Maß an Kraft und Ausdauer erforderlich.

Skala Eignung Physische Verfassung Anmerkungen
A Jugendliche und Anfänger Trittsicher, schwindelfrei Selbstsicherung muss auch bei einfachsten Klettersteigen gegeben sein
B Anfänger Trittsicher, schwindelfrei, ausdauernd Steiler Anstieg
C Fortgeschrittene Hohe Ausdauer und gute Körperbeherrschung Stufe C umfasst erste Kletterphasen
D Klettererfahrene Große Kraftanstrengung Weit auseinander liegende Tritte und Griffe
E Profis Hohe Beweglichkeit und hohe Konzentration nötig Zum Teil Klettern in Reibungstechnik
F Absolute Profis Klettererfahrung vonnöten Diese Klettersteige sind zum größten Teil überhängend. Diese sind nur mit zusätzlicher Seilsicherung zu begehen.

Die Route am Fels ist in der Regel mittels Stahlseil, Eisenbügel und Leitern gesichert. Die Sicherung des Klettersteiggehers übernimmt das sogenannte Klettersteigset. Da Klettersteige und der Umgang mit diesen natürlich auch gefährlich sein können, ist eine solide Outdoor-Ausrüstung wichtig.

Die gesamte Ausrüstung für das Gehen am Klettersteig dient im Ernstfall der Vermeidung möglicher Folgen eines Absturzes. So sind Kletterhelm, Klettergurt und Klettersteigset Pflicht. Um für den Anfang perfekt ausgerüstet zu sein und um Ihnen ein wenig Arbeit abzunehmen, bieten wir Ihnen auch preisgünstig Komplettsets, bestehend aus Gurt, Helm und Klettersteigset, an.

Wenngleich besonders in den letzten Jahren viele Neuerungen und Innovationen hinzukamen, müssen Klettersteigsets dennoch genau definierte Anforderungen und Konstruktionsweisen nach Norm UIAA-128 oder EN-958 erfüllen.

Klettersteigset - Tradition vs. Moderne

Die Technologie entwickelt sich stetig weiter. Was vor ein paar Jahren noch als Spitze der Technik galt, ist oftmals heute überholt. So auch beim Klettersteigset: Ein Klettersteigset ist mittlerweile zu einem echten Hightech-Gerät geworden und besteht aus verschiedenen Gliedern, von denen jedes einem bestimmten Zweck zur Eigensicherung des Klettersteiggehers dient. Auf den ersten Blick ist ein Klettersteigset eine etwas bizarre Erscheinung. Dies hat neben dem ästhetischen Grund, vor allem einen sicherheitsrelevanten Aspekt.

Beide Arme des Klettersteigsets enden in je einem Karabiner. Diese werden am Stahlseil verdreht zueinander eingehängt. Konkret bedeutet dies, einer der Karabiner des Klettersteigsets schaut mit der Öffnung nach rechts, während die Öffnung des anderen nach links zeigt. So besteht keine Lebensgefahr, falls einer der Karabiner des Klettersteigsets sich unerwarteter Weise löst.

Bei sogenannten Klettersteigkarabinern sind sowohl die klassische Variante, als auch die moderne Komfort-Variante erhältlich. Während sich der klassische Karabiner per Zug-Hülse entriegeln lässt, funktioniert die Entriegelung des modernen Modells mittels Handballendruck auf die Außenseite des Karabiners. Dies ist natürlich wesentlich bequemer in der Handhabung des Klettersteigsets, ohne an Sicherheit einzubüßen. Alle Karabiner, egal welches Modell, schließen selbständig und bleiben fest geschlossen. Die beschriebenen Varianten unterscheiden sich lediglich in ihrer Art der Öffnung zum Ein- und Aushängen des Klettersteigsets am Klettersteig.

Die Arme des Klettersteigsets bestehen heutzutage aus einem Polyesterband, während die ältere Variante hierfür Bandschlingen nutzte. Das Polyesterband ist elastischer als eine Bandschlinge und auch kürzer, was das Klettersteigset nahe am Körper hält und somit eine einfachere Bedienung ermöglicht. In beiden Klettersteigset-Armen sind Gummizüge eingearbeitet, die die Arme elastischer machen. Die Gefahr des Verhedderns oder Hängenbleibens am Klettersteigset wird mittels eines Wirbels (ähnlich einem Twister), der sich zwischen den Ästen und dem Falldämpfer befindet, minimiert.

Das Wichtigste schlechthin am Klettersteigset ist der Falldämpfer. Dieser sitzt am Ende des Klettersteigsets in einer eigens dafür vorgesehenen Tasche. Diese sollte am besten gar nicht angefasst werden. Im Falle eines Abrutschens oder Abstürzens löst der Bandfalldämpfer des Klettersteigsets automatisch aus, verlängert die Falltiefe und federt den Fangstoß ab, um größere Verletzungen zu vermeiden. Nachdem der Bandfalldämpfer ausgelöst wurde, muss er ersetzt werden. Eine Wiederverwendung des Falldämpfers des Klettersteigsets ist nicht möglich, da die Sicherheit nicht mehr gegeben ist.

Zu beachten ist, dass ein Klettersteigset in der Regel erst ab einem Körpergewicht von 50 kg auslöst. Daher sind spezielle Kinderklettersteigsets erhältlich, die teilweise bereits ab 30 kg verwendet werden können. Jedoch ist bei einem Körpergewicht unter 50 kg immer das zusätzliche Sichern mittels Kletterseil (Nachstieg, toprope) anzuraten. Zuletzt soll auch die Einbindeschlaufe am Klettersteigset Erwähnung finden. Diese wird am Hüftgurt oder an der Hüftgurt-und-Brustgurt-Kombination mittels Ankerstich befestigt.

Die Vielfalt von Klettersteigsets ist wesentlich größer als bei vielen anderen Bergsportarten. Und doch grenzen die Normen die Masse stark ein: Das Klettersteigset ist eine Vorrichtung zur Sicherung von Bergsteigern auf einem Klettersteig. Aufgrund dieser Sicherung wird der Fangstoß auf 6 kN verringert. Würde man sich direkt am Drahtseil ohne dieses Zwischengerät sichern, so würden im Fall der Fälle fast 40 kN auf den Körper einwirken. Dies könnte zu schwersten Verletzungen wie Knochenbrüchen, inneren Blutungen bis hin zum Herzstillstand führen.

V-, U- und Y-Form eines Klettersteigsets

Beim Kauf eines Sets ist zu beachten, dass die V-förmige sowie die U-förmige Generation technisch überholt sind. Diese beiden Varianten sollten zur eigenen Sicherheit nicht mehr verwendet werden und durch die moderne Klettersteigset-Variante in Y-Form ersetzt werden. Diese findet sich in allen gängigen Shops, wie beispielsweise auch bei Dein-Klettershop.de. Vergessen Sie neben dem Klettersteigset aber keinesfalls einen gut sitzenden Kletterhelm, einen geeigneten Klettergurt und zum Schutz der Hände auch bequem sitzende Klettersteighandschuhe. Erst mit der richtigen Ausrüstung, die nicht drückt und scheuert, wird das Klettersteiggehen zu einem schönen Ausflug für die ganze Familie.

Zusammen mit der kurzen Lieferzeit, der kompetenten Beratung durch den gut zu erreichenden Kundenservice und den unschlagbaren Preisen von Klettersteigsets von Top-Marken wie Edelrid, Salewa oder Skylotec, ist der Online-Shop von Dein-Klettershop.de der Händler Ihres Vertrauens.